Sonntag, 6. Juni 2010

Rezension: Arno Strobel, "Der Trakt"

Klappentext:
Der Weg durch den nächtlichen Park, der Überfall all das weiß sie noch, als sie aus dem Koma erwacht. Ihre Erinnerung ist völlig klar: Sie heißt Sibylle Aurich, ist 34 Jahre alt, lebt mit Mann und Kind in Regensburg. Sie scheint fast unversehrt. Und doch beginnt mit ihrem Erwachen eine alptraumhafte Suche nach sich selbst. Zwar hat Sibylle ihr Gedächtnis behalten, die Welt aber hat offenbar die Erinnerung an Sibylle verloren: Ihr Mann kennt sie nicht, von ihrem eigenen Hochzeitsfoto starrt ihr das Gesicht einer Fremden entgegen, und niemand hat je von ihrem Sohn Lukas gehört! Wurde er entführt? Hat er nie existiert? Und wem kann sie überhaupt noch trauen?


Meine Meinung:
Die Idee von „Der Trakt“ ist vielleicht nicht ganz neu, jedoch wusste Arno Strobel sie packend umzusetzen. Die Hauptprotagonistin ist sympathisch, intelligent und ich als Leserin konnte mich mit ihr identifizieren, ihr nachfühlen. Was sie erlebt ist der reinste Albtraum. Der Autor schafft es eine Urangst des Menschen, praktisch existenzlos zu sein, in einen spannenden Psychothriller einzuflechten.. Gut und verständlich ist der Schreibstil und weniger die Lösung des Rätsels treibt einen fast in den Wahnsinn, denn diese kann man ab einer gewissen Zeit schon erahnen, sondern der ständige Wechsel zwischen Freund und Feind. Alle Personen um den Hauptcharakter herum sind so undurchsichtig und fragwürdig, dass bis zum Schluss offen bleibt wer nun zu welcher Seite gehört und wer vertrauenswürdig ist.
Mein Fazit: Ein fesselnder Psychothriller der bis zum Schluss spannend bleibt und überraschende Wendungen bereithält.

1 Kommentar:

  1. Hallo!

    Netten Blog hast Du da. Das Buch klingt ja interessant. Vielleicht setzte ich es mal auf meine Leseliste. Leider habe ich immer nur wenig Zeit zum lesen. Wenn schon dann mal als Hörbuch auf Dienstreisen im Auto.

    Werde auf alle Fälle mal öfters vorbeischauen.

    Viele Grüße
    Der Dicke

    AntwortenLöschen

Dieses Blog durchsuchen

Loveleybooks Buchfrage

Die Buchfrage von LovelyBooks