Sonntag, 14. November 2010

Rezension: Carsten Sebastian Henn, "Birne sucht Helene"

Beschreibung von weltbild.de:
Eli hat das Chaos-Gen und bisher mit Männern wenig Glück. Paul lebt von Cornflakes und Cola light und freut sich jedesmal, wenn er Eli sieht. Doch seine Flirtversuche scheitern immer, denn Paul versteht die Frauen nicht. Ob er als Held am Herd bessere Chancen hätte? Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Paul legt los. Er verbrennt sich die Finger, die Hose und die halbe Küche. Dann lädt er Eli zum Essen ein - und die Flammen schlagen hoch. Ein warmherziger Liebesroman, in dem mehr als nur das Gemüse dampft und die Töpfe überkochen. Eine romantische Liebeskomödie wie Harry & Sally - aber schneller geschnitten und mit Birnen.

Meine Meinung:
Eine herrlich komische Liebesgeschichte, mit genau der richtigen Mischung aus Gefühl und Humor geschrieben. Carsten Sebastian Henn erzählt eingängig und auf charmante Weise die Geschichte von Paul und Eli und schafft es dabei nicht zu sehr das Klischee des klassischen Liebesschmökers zu treffen. Ungewöhnliche, chaotische und völlig verschiedene Charaktere treffen hier aufeinander und man hat Spaß daran sie auf ihrer emotionalen und kulinarischen Erlebnisreise zu begleiten. Mit diesem Buch ist jeder gut beraten, der gutes Essen, Liebesgeschichten und Schafe mag ;-) Am Ende der Geschichte finden sich dann auch noch einige der Rezepte wieder, die im Buch gekocht wurden, damit sich der Leser direkt selbst daran versuchen kann.

Wenn Bücher wie Menüs sind, ist dieses hier eines für Gourmets.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieses Blog durchsuchen

Loveleybooks Buchfrage

Die Buchfrage von LovelyBooks